Surajit Bose

Fremdenverkehrsamt Westbengalen

Interview

March 1, 2016

/ By

Indien fur sie

März 2016

Fokus auf Erlebnisse

Surajit Bose

Surajit Bose, Fremdenverkehrsamt Westbengalen

Der östliche Staat West Bengalen bietet eines der abwechslungsreichsten Tourismusprodukte und konzentriert sich auf Erlebnis-Tourismus. Aggressives Marketing und die Konzentration auf internationale Märkte helfen außerdem, sagt Surajit Bose von West Bengal Tourism.

Was ist Ihre Strategie, als Teil des Markenwechsels von West Bengal Tourism?

West Bengal Tourism hat seinen neuen Markenauftritt – „Erlebe Bengalen“ – vorgestellt. Seit in den letzten fünf Jahren die neue Regierung im Amt ist, hat es generell Bemühungen zu gründlichen Veränderungen im Tourismusbereich gegeben. West Bengalen ist nun viel sichtbarer für den lokalen, wie auch den internationalen Markt. Dank unserer aggressiven Kampagnen und innovativen Präsentationen gehört West Bengalen heute zu den Vorreitern.

Um auf dem nationalen wie internationalen Markt zu bestehen, hat West Bengal Tourism Ogilvy & Mather (O&M) beauftragt, etwas komplett Neues und Einzigartiges zu entwerfen. O&M hat als Agentur mehrere ähnlich erfolgreiche Kampagnen gefahren, zum Beispiel für Gujarat, Madhya Pradesh, Kerala, Sri Lanka, Bhutan etc. Doch damit nicht genug – eine Gruppe von Tourismus-Spezialisten wurde in dieser Sache ins Boot geholt und trug zur Prozessfindung bei. Das dabei entstandene neue Logo wird fortan in allen Werbe- und Marketingkanälen genutzt.

Aus dem alten West Bengal Tourism Slogan wurde das Wort „schön“ mit „Erlebnis“ ersetzt. Wir fanden, es wäre falsch, die Identität West Bengalens ausschließlich auf seine Attraktionen zu begrenzen. Vielmehr ist ein Besuch in West Bengalen ein Erlebnis für jeden Reisenden. Neben Bergen, Wäldern und Meer beinhaltet dieses Erlebnis auch die wesentliche bengalische Kultur, Küche, Religion, Handarbeit, Geschichte und Lebensweise. All dies wird heute weltweit als essentieller Teil eines authentischen Reiseerlebnisses gesehen. Dies ist eine wichtige strategische Wandlung. Zudem zeigt das Design des Wortes “Bengal” wie West Bengal Tourism seine Vision von Erbe, einzigartiger natürlicher Schönheit, kultureller Vielfalt und nachhaltiger Entwicklung darstellen will.

Das Markenversprechen „Der süßeste Teil Indiens“ soll nicht nur eine Anspielung auf Bengalens berühmte Süßwaren sein, sondern auch die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Menschen veranschaulichen. Die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Bengalen werden zukünftig die großen Alleinstellungsmerkmale des Erlebnisses Bengalens sein.

Was bieten Sie als Ihre Hauptprodukte und Erlebnisse an? Und welche neuen Rundreisen werden Sie vorstellen?

West Bengalen ist vielleicht der einzige indische Staat, in dem man gleich mehrere Extreme erleben kann. Von den schneebedeckten Gipfeln des Himalaya zu dem einzigartigen Ökosystem der Mangroven der Sunderbans, über die historischen Monumente von Murshidabad zu den exquisiten Terracotta Arbeiten in den Tempeln von Bishnupur, der Flora und Fauna der Dooars zu den heiteren Stränden von Digha und Bakkhali. Auch Einblicke in kolonialistische Architektur findet sich entlang des Ganges in den Geschäftsbezirken, nur noch übertroffen von Kalkutta, der Megacity, einer Mischung aus Moderne und Tradition. Im Hinblick auf die geografische Vielfalt des Landes haben wir sechs primäre touristische Reiserouten ausgemacht, mit Fokus auf touristische Produkte mit Schwerpunkten auf Natur & Wildnis, Tradition, ländliches Abenteuer und Kreuzfahrten.

Wir entwerfen außerdem eine neue Route entlang der Küste von Digha, Mandarmoni, Sankarpur, Tajpur bis hoch nach Bakkhali, Henry Island und Frasergunj.

Was war das touristische Ausmaß im letzten Geschäftsjahr? Wieviel machte der internationale Tourismus aus?

Im Jahr 2015 haben 71,1 Millionen Touristen West Bengalen besucht, von denen 70,2 Millionen inländische Besucher, und die restlichen 1,49 Millionen internationale Besucher waren. Dies zeigt einen Anstieg von 42% der internationalen Besucher im Vergleich zum Vorjahr.

Welche sind Ihre internationalen Hauptmärkte?

Südostasiatische Länder sind aufgrund der geografisch geringen Entfernung und der Nähe zum Buddhismus einer unserer internationalen Hauptmärkte. Das Indian Museum in Kalkutta stellt einige der wichtigsten Relikte des Buddha aus, welche ein Hauptanziehungspunkt für Touristen aus Südostasien und Sri Lanka sind. Außerdem sehen wir großes Potential für Besucher aus China, da es eine direkte Flugverbindung von Kunming nach Kalkutta gibt. In den europäischen Ländern bilden das Vereinigte Königreich, Frankreich, Deutschland, Österreich, die Schweiz und Polen potenzielle Märkte für uns. Seit zwei Jahren ist West Bengalen Aussteller auf den zwei größten und wichtigsten Messen im Tourismus, der ITB in Berlin und dem WTM in London. Auch Werbekampagnen auf Euronews und Discovery Network in 2014 und 2015 haben geholfen, unser Zielpublikum zu erweitern.

Welche Strategien unterscheiden Sie von anderen indischen Staaten? Was sind die Herausforderungen wenn Sie West Bengalen als Touristenziel bewerben?

Das Ministerium plant eine 360° Medien Kampagne in 2016-17 im inländischen Sektor, um unsere Zielgruppe zu erreichen. Die Kampagne wird sowohl in den traditionellen Medien wie Fernsehen, Radio, Print und Außenwerbung als auch auf digitalen Plattformen wie den Sozialen Medien präsent sein. Wir haben eine App entwickelt, welche wir in Kürze vorstellen werden. Diese haben wir für die technikaffine Generation entwickelt, die die modernen Medien und mobilen Apps den traditionellen Medien vorziehen. Wir haben außerdem den berühmten Schauspieler Shahrukh Khan als Markenbotschafter gewinnen können, welcher unserer Kampagne das gewisse Etwas verleiht.

Was die Herausforderungen angeht, ist West Bengalen, im Vergleich zu Gujarat, MP und Kerala der Newcomer auf dem Feld des Marketings und der PR seiner Produkte auf dem internationalen und inländischen Markt. Die Herausforderung ist, die neue Botschaft „Erlebe Bengalen – den süßesten Teil Indiens“ im inländischen wie internationalen Markt zu etablieren und so eine neue, eigene Nische zu schaffen. Dies erfordert die Identifikation der geeigneten Zielgruppe und des richtigen Marktes, effiziente Medienplanung und effektive Implementierung.

Was ist Ihr Budget für dieses Geschäftsjahr? Wenn es um die Infrastruktur geht, wie gut ist West Bengalen auf kommende internationale und inländische Touristen vorbereitet?

Über die Jahre hat das Ministerium einen phänomenalen Anstieg des zur Verfügung gestellten Budgets erreicht, von mageren INR 400 Millionen in 2010- 11 auf INR 2570 Millionen in 2015-16, was zu einer sprunghaften Entwicklung im Tourismussektor von West Bengalen führen wird.

Was die Infrastruktur angeht, hat sich der Zustand der Straßen, welche die Hauptattraktionen des Landes verbinden, in den letzten Jahren drastisch verbessert. Wir legen speziell Wert auf hohe Konnektivität auf dem letzten Teil der Reise und auf Annehmlichkeiten entlang der Wege, damit sich Touristen komfortabel und schnell bewegen können. Viele neue Hotels werden entstehen, um die Touristen zu beherbergen. Was Recht und Ordnung angeht, ist West Bengalen einer der sichersten Staaten des Landes. Fast alle der Hauptattraktionen des Landes sind entweder sehr gut über die Straße oder über das Schienennetz erreichbar. Ein neuer Flughafen wurde in Andal, in der Nähe von Durgapur gebaut. Auch Hubschrauber werden zur Beförderung von Touristen eingesetzt, um entlegenere Orte zu erreichen.

YOU MAY ALSO LIKE

0 COMMENTS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *