Golftourismus in Indien

Jenseits von Golfhemden und Grüns

Destination

March 1, 2016

/ By



Golftourismus in Indien

Golftourismus in Indien

Golfplätze verbreiten sich in alle Ecken und Winkeln Indiens, die Beliebtheit dieses Sports wächst und nebenbei kann man noch Sehenswürdigkeiten besichtigen – Golfenliebhaber sehen einem Indienbesuch entgegen, der über Golfhemden und Grüns hinausgeht.

Golf in den Tälern von Kaschmir auf einer Höhe von 2.650 Metern zu spielen, wo der Wind durch die Morgenländischen Platanen und Kiefern flüstert, ermöglicht es einem Golfer, längere Stunden zu spielen. Im „Himmel auf Erden“ (Jammu & Kaschmir) Golf zu spielen, ist ein gänzlich anderes Erlebnis – insbesonder, da der Golfsport in das Besichtigen von schönen Seen und Tälern fließend übergeht. Und in der Prärie im Schoß der vom Wind bewegten Dünen in dem Aravalligebirge nahe Gurgaon, ungefähr 40 Kilometer von Neu-Delhi entfernt, gibt es wieder ein ganz anderes Golferlebnis.

Es mag seine Zeit gebraucht haben, aber der Golftourismus macht sich endlich in Indien bemerkbar. Ironischerweise ist Golf gar nicht mal so neu in Indien. Der Sport fasste bereits während der Zeit der britischen Kolonisierung in Indien Fuß, weshalb einige Golfplätze über ein Jahrhundert alt sind. Nachdem die Briten Indien verlassen hatten, wurde 1955 in Neu-Delhi die Indian Golf Union gegründet, die dann anstelle des Royal Calcutta Golf Club die Beaufsichtigung des Sports übernahm. Der Royal Calcutta Golf Club hatte seit seiner Gründung im Jahr 1829 Indiens Golfinteressen vertreten. Seit damals sind viele Golfplätze errichtet worden – Indien hat davon nun insgesamt 220 Stück. Ungefähr 30 davon sind auf Profilevel, 15 sind von Berühmtheiten entworfen worden. „Golftourismus steigt um 9,3% pro Jahr und ungefähr 1,6 Millionen Menschen reisen als Golftouristen. Jammu & Kaschmir, Chandigarh und Delhi-NCR besitzen hoch ausgezeichnete Golfplätze, während Gujarat, Pune, Coimbatore, Bangalore und Kochi schier unglaubliche Golfplätze haben. Deshalb bieten sich hier große Möglichkeiten und Spielraum, um Golftourismus in Indien anzupreisen,“ meint Rajan Sehgal, Präsident der Indian Golf Tourism Association.

Top 5 Die Golfziele in Indien

1.Jammu & Kaschmir
Eine komplette Golftour im Angebot

Indien hat nicht nur einen der ältesten Golfparks der Welt – nur überboten von Großbritannien – sondern auch den höchsten in Gulmarg (Höhe 2.700 Meter) in Kaschmir. Der Gulmarg Golfclub ist ein wundervolles Vermächtnis in einem der Schweiz ähnelnden Landstrich mit geschwungenen Hügeln. Der Pahalgam Golfclub am Ufer des Chenab ist eine weitere schöne Ergänzung zur Golfliste des Staats. Ein unvergessliches Erlebnis bereitet der Royal Springs Club, der zwischen dem großartigen Dal-See und der Zabarwan-Gebirgskette liegt. Vor ungefähr 15 Jahren lud Premierminister Farooq Abdullah den weltberühmten Golfarchitekten Robert Trent Jones Jr. II ein und bot ihm an, den Royal Springs Golfplatz zu erschaffen, der jetzt zu den Besten Asiens zählt. Ein Offizieller des Tourismus sagt: „Wir haben in Kaschmir drei Golfparks – Royal Springs, Pahalgam und Gulmarg. Einen Weiteren haben wir in Jammu und ein Neuer wird in Ladakh hergerichtet. Dies ergibt einen einzigartigen Golfrundgang und wir preisen das groß an.“

2.Delhi-NCR
Mit Geschäftsführern spielen

Delhi und die Region um die Hauptstadt (Noida und Gurgaon) bieten Unmengen an Möglichkeiten, um golfen zu gehen, beginnend mit dem sehr berühmten Delhi Golfclub. Der Jaypee Greens Golf & Country Club in Greater Noida ist ein Golfresort mit der Möglichkeit zur Unterkunft und Nutzung eines Wellness-Centers. Man kann auch im Golden Greens Golf & Country Club in Gurgaon spielen. Der Noida Golfclub und der Qutab Golfclub bieten perfekte Pay-and-play Anlagen. Gurgaon hat einige der besten Golfplätze, die alle sehr verschieden, aber sehr nahe aneinander gelegen sind. Das DLF Golfresort ist das einzige Resort mit der Möglichkeit zum Nachtgolfen. Ein paar Kilometer vom DLF entfernt liegt das ITC Klassische Golfresort, welches das älteste der Stadt ist. „Wir eröffneten unser All Suite Luxusresort, ITC Green Bharat, mit 104 Zimmern in der zweiten Hälfte von 2014. Dieses Resort verbindet die Qualität des Golfs mit wahrer indischer Gastfreundschaft,“ meint S.C. Sekhar, stellvertretender Vorsitzender der ITC Hotels.

3.Bangalore
Von alt zu neu, Möglichkeiten in Hülle und Fülle im Süden

Mit Golfplätzen, die in ganz Karnataka wie Pilze aus dem Boden schießen – es gibt 10 in und um Bangalore und die meisten Privatplätze öffnen ihre Türen nun auch der Öffentlichkeit – und im Austragungsort des Indian Open 2012 beheimatet, entwickelte sich der Karnataka Golf Association Golfplatz mit seinem gemäßigten Klima zum neuen Mittelpunkt des Golfs in Indien. Der Bangalore Golfclub ist mit mehr als einem Jahrhundert an Geschichte der älteste, während der neue prestigeträchtige Golfshire der Neueste ist. Das nahe an den Nandi Hills gelegene Golfshire hat ein 100.000 Quadratfuß großes Clubhaus mit einem exzellenten Restaurant, „The Falcon Green“. Ein anderer Ort, der die European Ladies Tour hostete, ist das Eagleton Golfresort. Nahe am Bangalore-Mysore Highway gelegen, wird Eagleton mit all den Pay-and-play Anlagen als Golfstadt angesehen. Champion Reef Golf County erhielt seinen Namen von den tiefsten Goldminen der Welt an den Kolar Gold Fields. Aber geht nicht, ohne vorher den klassischen Kodaikanal Golfplatz oder den Ooty Golfclub ausgetestet zu haben.

4.Pune
Ein Erholungsort zum Golfen am Wochenende

Pune hat zwei nennenswerte Golfplätze – den Willingdon Sportclub und den Bombay Presidency Golfclub. Aber auch wenn man in Mumbai ist, ist es den Aufwand, zwei bis drei Stunden nach Pune zu fahren, gänzlich wert, um in dem herausragenden Oxford Golf & Country Club zu spielen. Der in hügeliger Umgebung gelegene Club verfügt über Villen mit landschaftlich gestalteten Gärten und Schwimmbecken. Jede Villa und jedes Appartement überschaut den Golfplatz. Ein anderes Juwel ist der von David Hemstock entworfene Aamby Valley Golf Club in den Westghats, eine Stunde Fahrt von Mumbai entfernt. Für die Wochenendgolfer in Mumbai gibt es keinen besseren Platz als diesen für eine schnelle Runde Golf. Aamby Valley rühmt sich eines saftgrünen 18-Loch-Golfplatzes, ideal geeignet für ein Spiel nach einem hervorragenden Geschäft.

5.Kalkutta
Eine klassische Art des Golfens

Golfen ist in Kalkutta Tradition. Die traditionelle Heimat des Golfens in Indien ist der Royal Calcutta Golfclub, der 1829 eröffnet wurde. Es wurde im vergangenen Jahrhundert nur eine weitere nennenswerte Anordnung hinzugefügt – der Tollygunge Club. Dieses Duo, das nur von einer Straßenbreite getrennt werden, verfügt immer noch über ein koloniales Ambiente und eine entspannte Atmosphäre. Man ergänze noch die Golfplätze und schon hat man einen kompletten Golfurlaub in dieser Region allein. „Kalkutta hat den ältesten Club und eine lange Golftradition mit drei großartigen Golfplätzen und einem Weiteren, der noch gebaut wird. Es kommen Gäste aus Japan, Südkorea und China, die unbedingt zwei oder drei Runden spielen wollen, selbst wenn sie nur sehr kurz bleiben,“ sagt Koushik Goswami, Generaldirektor des Tourenbetriebs Travelcorp mit Sitz in Kalkutta.

YOU MAY ALSO LIKE

0 COMMENTS

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *